Holz-Beton-Verbunbrücken, Niedersachsen

Erika-Brücke in Bad Lauterberg und Kulmke-Brücke in Herzberg

Bauherr: Niedersächsisches Forstamt Riefensbeck

Baujahr: 2013

Techn. Daten:
Länge: 11,90/12,00 m
Breite: 4,00/4,75 m

Konstruktion: Haupttragwerk bestehend aus blockverleimten BSH-Trägern im statischen Verbund mit der Betonplatte. Der Verbund wird über HBV-Verbinder hergestellt. Die baugleichen Brücken unterscheiden sich lediglich beim Geländer: In Bad Lauterberg kommt ein Füllstabgeländer zum Einsatz, die Brücke in Herzberg am Harz erhält ein Knieholmgeländer aus Stahl.

Eigene Leistungen: Entwurf, Statik und Projektbetreuung

Beschreibung:

Ende des Jahres 2013 ist am ehemaligen Campingplatz "Erikabrücke" eine neue Brücke über die Oder entstanden, die wenige Hundert Meter weiter in die Odertalsperre fließt.
Der Brückenneubau entstand direkt neben dem alten Bauwerk. Ein Neubau war erforderlich, weil die Traglast der Brücke von 12 Tonnen für die Holzabfuhr nur sehr begrenzt nutzbar war.
Für die HBV-Bauweise sprachen zum einen die kurze Bauzeit, da die einzige Zufahrt zum Forst so kurz wie möglich unpassierbar sein sollte. Zum anderen lag es nahe, besonders, da das Forstamt der Bauherr war, eine Bauweise zu wählen, bei der die einheimischen Hölzer verbaut werden können.
Der Brückenneubau ist für eine Traglast von 60 Tonnen ausgelegt und entstand in einer Holz-Beton-Verbundbauweise. Insgesamt investierten die Niedersächsischen Landesforsten 150.000 Euro in den Neubau, der eine Zeit lang auch den gesamten Umleitungsverkehr zum Campingplatz Odertalsperre aufnahm.